News


Scharfer Protest gegen geplanten schlechten Kollektivvertrag in pro mente-Zentren

Wien (OTS) - VertreterInnen der Berufsverbände der Gesundheitsberufe, BÖP, MTD-Austria, ÖBVP und ÖGKV, protestieren entschieden gegen eine von den pro mente Reha-Zentren geplante Einführung eines schlechteren Kollektivvertrages.

Im Rahmen einer großen Expansion von pro mente Reha soll für alle Neueinstellungen der Kollektivvertrag für private Kur- und Reha-Anstalten eingeführt werden, was einer Schlechterstellung aller der oben genannten Gesundheitsberufe gleichkommen würde.

Dieser Kollektivvertrag, der in allen bestehenden Einrichtungen privater Betreiber und gewinnorientierten Gesundheitskonzernen gilt, wird von den BerufsvereinigungsvertreterInnen mit seinem schlechten Tarif grundsätzlich abgelehnt. Hier wird auch großer Handlungsbedarf bei der zuständigen Gewerkschaft Vida gesehen. In einem offenen Brief an den langjährigen Chef dieser Gewerkschaft und nunmehrigen Präsidenten der Bundesarbeitskammer Rudolf Kaske sowie an ÖGB-Präsident Erich Foglar wird daher die sofortige Aufnahme von Kollektivvertragsverhandlungen gefordert. Es gehe nicht an, dass die Gehaltstabelle mit einem Einstiegsgehalt sogar unter dem von den meisten politischen Parteien aktuell gefordertem Mindestbruttogehalt von 1.500 Euro liegt.

Alle MitarbeiterInnen in den Reha-Zentren tragen große Verantwortung und die Tätigkeit ist als physisch und psychisch sehr belastend einzustufen. Dieser Leistung wird mit den Gehältern in keiner Weise Rechnung getragen.

Wird von pro mente Reha beim Bau einer neuen Einrichtung in Wien und beim Ausbau bestehender Häuser sowie bei Neueinstellungen österreichweit auf diesen privaten Kollektivvertrag umgestellt, würden neue KollegInnen bei gleicher Arbeit in vielen Fällen um 600 bis 1.000 Euro brutto monatlich weniger verdienen. Dies entzweit nicht nur die Belegschaft, sondern hat auch Auswirkungen auf die PatientInnensicherheit. Die VertreterInnen der ...
Quelle: OTS0103, 22. Sep. 2017, 11:59

Wien (OTS) - Wann brauche ich Physiotherapie? Wie finde ich einen Physiotherapeuten? Wie komme ich zur Behandlung? Werden die Kosten für Physiotherapie rückerstattet? Kommen Physiotherapeuten auch zu mir nach Hause? Anlässlich des Welttags der Physiotherapie am 8. September veröffentlicht der Bundesverband der PhysiotherapeutInnen Österreichs ein Erklär-Video für Patienten. In diesem werden die häufigsten Fragen, die sich Patienten vor der physiotherapeutischen Behandlung stellen, beantwortet. Hier können Sie das Video vorab ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=gunB1nw2PXg
Am 8. September wird das Video offiziell auf der Webseite und der Facebook-Seite von Physio Austria veröffentlicht.

Weitere Aktionen anlässlich des Welttags der Physiotherapie:
Gratis Outdoor-Workout für Mütter und Schwangere mit den Physiotherapeutinnen der Running Clinic Mom im Wiener Türkenschanzpark: http://bit.ly/2xI8zFI
Kostenlose Beratung in einer Physiotherapie-Praxis: Bewegen Sie sich optimal? Wie steht es um Ihre Haltung? http://bit.ly/2eBtjui

Physiotherapeuten helfen bei Beschwerden, die etwas mit Bewegungsabläufen zu tun haben. Die physiotherapeutische Arbeit ist dabei so breit gefächert wie die medizinische Landschaft selbst. Als Experten für Bewegungsabläufe arbeiten Physiotherapeuten dafür, dass Menschen jedes Alters ihre Bewegungsfähigkeit – und damit Lebensqualität – gewinnen oder beibehalten. Lebensqualität bedeutet, Situationen des Alltags, des Berufslebens oder der Freizeit bestmöglich bewältigen zu können.

Sie möchten über Physiotherapie, das neue Erklär-Video oder den Welttag der Physiotherapie berichten? Benötigen Sie nähere Informationen, druckfähige Bilder oder Interviewpartner? Kontaktieren Sie uns gern.

Rückfragen & Kontakt:

Julia Stering, Öffentlichkeitsarbeit Physio Austria
julia.stering@physioaustria.at
01/ 587 99 51 DW 610
www.physioaustria.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER ...
Quelle: OTS0047, 4. Sep. 2017, 10:17

Zitat: www.tips.at, 23.08.2017 15:55 Uhr

"ROHRBACH-BERG. Die Berufe der medizinisch-technischen Dienste stellen wir in den nächsten Wochen in den Tips vor. Dieses Mal geht es um die Physiotherapie, die Menschen bewegt [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: www.tips.at, 23.08.2017 15:55 Uhr

Zitait: http://diepresse.com 20.08.2017 um 18:32

"Physiotherapeut Michael Janistyn fordert eine Vereinheitlichung bei Therapiekosten und den Kriterien, nach denen Behandlungen zugesagt werden [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: diepresse.com 20.08.2017 um 18:32

""Charlotte Weaver graduierte 1912 von der American School of Osteopaty. Die enge Verbindung zu A.T.Still regte sie zur Erforschung es Schädels an. 1935 schien ihre Arbeit so weit gereift, dass Weaver sie der dem Vorstand der American Osteopathic Association vorstellen konnte. 1936 veröffentlichte sie ihren ersten wissenschaftlichen Beitrag im Journal of the American Osteopathic Association; bis 1938 sollten noch 12 weitere folgen [...]"

M. Sorrel, ISBN 978-3-941523-03-6 , ca. 300 S.

Den gesamten Beitrag finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: JOLANDOS - NEWSLETTER JULI/AUGUST 2017

"Viele Menschen haben von Osteopathie gehört, oder waren bereits in osteopathischer Behandlung. Umso erstaunlicher erscheint, das die Texte Ihres Entdeckers, Andrew Taylor Still (1828–1917), bis heute nicht wissenschaftlich erarbeitet wurden [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: JOLANDOS - NEWSLETTER JULI/AUGUST 2017

"131. Bundesgesetz, mit dem ein Bundesgesetz über die Primärversorgung in Primärversorgungseinheiten (Primärversorgungsgesetz – PrimVG) erlassen und das Gesundheits-Zielsteuerungsgesetz, das Allgemeine Sozialversicherungsgesetz, das Gewerbliche Sozialversicherungsgesetz, das Bauern-Sozialversicherungsgesetz, das Beamten-Kranken- und Unfallversicherungsgesetz, das Unterbringungsgesetz, das Krankenanstalten- und Kuranstaltengesetz, das Gesundheitstelematikgesetz 2012, das Gesundheits- und Krankenpflegegesetz, das Hebammengesetz, das Medizinische Assistenzberufe-Gesetz und das Medizinischer Masseur- und Heilmasseurgesetz geändert werden (Gesundheitsreformumsetzungsgesetz 2017 – GRUG 2017)

Der Nationalrat hat beschlossen:

Inhaltsverzeichnis

Artikel 1 Bundesgesetz über die Primärversorgung in Primärversorgungseinheiten
Artikel 2 Änderung des Gesundheits-Zielsteuerungsgesetzes
Artikel 3 Änderung des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes
Artikel 4 Änderung des Gewerblichen Sozialversicherungsgesetzes
Artikel 5 Änderung des Bauern-Sozialversicherungsgesetzes
Artikel 6 Änderung des Beamten- Kranken- und Unfallversicherungsgesetzes
Artikel 7 Änderung des Unterbringungsgesetzes
Artikel 8 Änderung des Krankenanstalten- und Kuranstaltengesetzes
Artikel 9 Änderung des Gesundheitstelematikgesetzes 2012
Artikel 10 Änderung des Gesundheits- und Krankenpflegegesetzes
Artikel 11 Änderung des Hebammengesetzes
Artikel 12 Änderung des Medizinische Assistenzberufe-Gesetzes
Artikel 13 Änderung des Medizinischer Masseur- und Heilmasseurgesetzes [...]"

Das gesamte Bundesgesetz finden Sie unter folgendem Link: ...
Quelle: 113. Newsletter der BGBl.-Redaktion, 03.08.2017

Zitat: Tips, 19.07.2017 16:55 Uhr

"ROHRBACH-BERG. Neben Ärzten und diplomiertem Pflegepersonal spielen die medizinisch-technischen Dienste (MTD) eine wichtige Rolle bei der Betreuung von Patienten im Rohrbacher Krankenhaus [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: tips.at 19.07.2017 16:55 Uhr

"Wien erhält ein neues Rehabilitationsangebot. Die Rehaklinik Wien Baumgarten hat am Dienstag offiziell das neue Zentrum für neurologische Rehabilitation eröffnet. Mit nun insgesamt 222 Betten für Orthopädie und Neurologie ist die Rehaklinik Wien Baumgarten die größte stationäre Rehabilitation Wiens [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Rathauskorrespondenz vom 18.07.2017

Zitat: derstandard.at, Franziska Zoidl, 16.7.2017

"Die Physiotherapie setzt immer öfter auf eine Methode, bei der Körperteile kurzfristig mit Bändern abgebunden werden [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: derstandard.at, Franziska Zoidl, 16.7.2017 14:00

 Ältere Beiträge


Sie sind hier: News

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult · Weitere Projekte von T3consult: www.lehre.at · www.diebestenlehrbetriebe.at · www.diebestenlehrstellen.at · www.ethnologie.at